HD Video, Dolby 4.1, 24 min.
Bildkonzeption / Schnitt / Animation : Katharina Groß
Soundkonzeption / Komposition / Tonmischung / Mastering : Winterberg

Sieben Sequenzen erzählen von einer gefühlten Krise und entfalten ein Labyrinth aus Verformung, Zärtlichkeit und Raserei.

Die Geschichte von Enttäuschten ist erdacht mit Liebe, denn ein Denken ohne Liebe ist ein impotentes Denken. Dies ist eine Art der Selbstbefriedigung. Ich will ganz einfach ausgehalten werden nach Art einer gehobenen Prostituierten. Worum es hier geht, ist, dass der technische Fortschritt dich glauben lassen mag, man wäre schon viel weiter! Was ich über Kunst denke? – Kurz gesagt nichts. Ich bin im verrufenen Haus der Liebe, den Ort ihres blendenden Lichts. Der dunkelste Platz ist immer unter der Lampe.*

* Absatz frei nach Roland Barthes zitiert